Homepage

Bücher

Coaching

Tonträger

Seminare

Bachblüten -AuraSoma

 

 

 

 

 

Stand: 04. Juni 2017

 


 

Maripossa_LebensArt
Sylvia Deuse

(0049) 09908 263534

Deuse@maripossa-mental.de 

 

 

 

 

Jakobsweg auf der Via de la Plata
von Sevilla nach Santiago de Compostela

 

Einfühlsam und spannend

Sehr zu empfehlen. Schön, dass es Autorinnen wie Sylvia Deuse gibt! Sie beschreibt sehr einfühlsam verschiedene Stimmungen, Farben und Landschaften, dass man meint, man ist dabei. Mit guter Beobachtungsgabe vermittelt sie Eindrücke aller Sinne. Und das, obwohl die lange Radpilgerfahrt bestimmt anstrengend war. Ich habe sehr viel über die unterschiedlichen Gegenden und auch über die Geschichte von Spanien erfahren – geschickt eingebaut in subjektiv Erlebtes mit Tiefgang als Pilgerin. Zahlreiche Farbfotos belegen das Beschriebene. Außerdem liest sich das Buch richtig spannend und der Humor kommt auch nicht zu kurz. Mit diesem Buch habe ich mich vorbereitet auf meine Pilgerreise auf der "Via de la plata", die ich demnächst mit dem Fahrrad unternehmen werde. Diese Route" soll ja viel ursprünglicher, als der "Camino francés" sein.

Bruder Jakob, Nov 13

 

Gut für die Einstimmung

Gleich vorneweg: Dieses Buch ist kein detaillierter Führer für die "Via de la Plata". Das bekennt selbst die Autorin und verweist auf den Rother-Führer. Aber es ist eine erfrischend ehrliche Einstimmung auf einen bis jetzt noch eher selten begangenen (in diesem Fall befahrenen) Jakobsweg. Es macht mit seiner humorvollen Sprache, kleinen Anekdoten, naturkundlichen und historischen Abschweifungen Lust, endlich selbst loszufahren und sich auf die Suche nach spirituellen Erfahrungen zu machen. Wenngleich dieser Weg mit viel Schweiß, Wetterunbilden uns so manchen anderen kleinen Hindernissen gepflastert ist.
Zum Praktischen: Das Buch gibt eine Etappenübersicht über den 1090 km langen Weg, stellt Preisvergleiche an (und gibt damit wertvolle Hinweise), beschreibt die Streckenbeschaffenheit und liefert eine Liste von Ausrüstungsgegenständen, die man unbedingt mitnehmen sollte. Kleines Manko: Man wünscht sich eine bessere Übersichtskarte, um die Tour besser - wenn auch nur beim Lesen - nachvollziehen zu können.

perspektiven, Mai 13

 

 

Interview mit dem Berliner Blatt zum neuen Jakobsweg-Buch

Interview als PDF-Download

 

 

Mit dem Fahrrad auf dem Jakobsweg
Die Küstenroute nach Santiago de Compostela

 

Gute Anregungen für Radpilger
...Ihre beiden Berichte lassen sich gut lesen und geben, auch dank der Etappentabellen samt Kosten, gute Anregungen für andere Radpilger, die an der Küste dem Trubel auf dem Camino francés ausweichen wollen.

Fränkische St. Jakobsgesellschaft
Manfred Zentgraf in "unterwegs",  Okt. 2007

 

Ein guter Ratgeber für angehende Radpilger

Das Buch ist in einem angenehmen Format gedruckt und mit zahlreichen Farbabbildungen geschmückt, die die Beschreibung lebhafter und besser vorstellbarer machen. Die Beschreibung ist detailliert und sehr gut als Grundlage für die Planung einer Pilgerfahrt auf dem Jakobsweg zu verwenden. Alles wissenswerte über die Küstenroute erfährt der Leser auf knapp 100 Seiten und als Zusammenfassung gibt es sogar eine Liste mit Pilgerherbergen und Preisen!

Ich habe das Lesen dieses Buches einfach nur genossen. Vor allem haben mich die Unterschiede zwischen der Küstenroute und dem Hauptweg (bei H.P. Kerkeling beschrieben) interessiert, da ich eventuell in naher Zukunft die Küstenroute selbst erradeln werde. Ich möchte dieses Buch allen angehenden Radpilgern ans Herz legen, da es viele Tipps (Verpacken des Rades, Wahl der Airline, Pannen mit dem Rad am Pilgerweg, Radpilger vs. Fußpilger, ect...) enthält.

Kompakt, Informativ und einfach lesenswert!

Andreas Neuhold (Kainbach bei Graz),   Dezember 2008 
jakobsweg-rad.com   Büchershop (Link siehe unten)

 

Interessanter Reisebericht, dem es nicht an Humor fehlt
Sylvia Deuse hat einen sehr interessanten Reisebericht geschrieben, dem es nicht an Humor fehlt. Das Buch kann man nicht mehr aus der Hand legen, und nachdem ich es gelesen hatte, beschloss ich, auch einmal auf dem Jakobsweg zu pilgern - mit dem Fahrrad natürlich! Da es mit zahlreichen Bildern gespickt ist, ist das Buch auch sehr anschaulich. Diese zeigen die wunderschöne Landschaft und unterstreichen Deuses Erzählungen. Informativ sind auch die beiden Tabellen am Ende des Buches, an denen man ablesen kann, von wo bis wo Deuse gefahren ist, wie viele Kilometer sie an einem Tag zurückgelegt hat und wie teuer die Übernachtungen in den jeweiligen Herbergen sind.

Jugend-Themenguide, Hannover, 27. Juni 2007

für die komplette Meinung klicken Sie hier:
Themenguide

 

Sehr empfehlenswert
Sylvia Deuse hat viel Erfahrungen auf Reisen  und bringt sie gut rüber! Sehr empfehlenswert

John Oliver Haugg   Jakobsweg-Coaching  Febr. 2008

 

offenherzig und amüsant

Ich möchte Ihnen herzlich für Ihre wunderbare, offenherzige und amüsante Küstenrouten-Lektüre Dank sagen:

Sylvia Schneider,  Juli 2008

 

Lesespaß auch für Nichtpilger
Ich habe einige der vielen Bücher mit Pilger-Erfahrungen auf dem Weg nach Santiago gelesen, vom kauzig-skurrilen Hape Kerkeling-Bestseller bis zu dem vor Jahren erschienenen ausführlichen Bericht von Janos Kertesz. Sylvia Deuses schön bebildertes, handfestes Radlerbuch  fügt sich in diese Reihe ein und zeigt eine echte Alternative zum Fußwandern und zur üblichen Jakobsmuschel-Route.
Es ist ein recht pragmatisches Buch, das auf ausführliche Darstellungen der am Wegrand und in den Orten liegenden Kirchen und Kunstdenkmäler verzichtet, und auch auf die in vielen Jakobswegbüchern (z.B. Coelho) zu findende Transzendenz und Sinnsuche. ...
Trotz aller Praxisnähe fehlt es dem Buch nicht an gelungenen Orts- und Naturbeschreibungen und auch die ordentlichen Prisen Ironie und Humor machen das Lesen angenehm.... Erwähnenswert ist auch der, Frauen Mut machende, zweite Teil des Buches, in dem Sylvia Deuse ihre Erfahrungen als allein radelnde Frau beschreibt.

Auch als Nicht-Pilger und Nicht-Langstecken-Radler hat es mir Spaß gemacht, das Buch zu lesen.

 Rüdiger Neukäter, 14.9.07

 

Informativer Lesespaß
Ein Genuss in jeder Hinsicht! Flott geschrieben, sehr schön bebildert – das steigert die Vorfreude noch mal enorm. Eine ausgewogene Mischung von (Sach)-Information, mit der jeder „Nachfolger“ etwas anfangen kann und persönlichem Eindruck, zu dem man sich seine eigenen Gedanken machen kann.

Arndt, Freiherr von Funck, Saarlouis, 18.4.07

 

Liest sich richtig gut...
 Sehr schön geschrieben, sehr persönliche Schilderungen, liest sich richtig gut, auch die vielen Infos sind hilfreich, damit kann ich gut planen.
 Was ich ein bisschen schade finde an dem Buch, ist die schlechte Grafik der Karte vom Weg, aber ich weiß aus eigener Erfahrung, wie schwer es ist, Freigaben für gute Landkarten für Buchveröffentlichungen zu bekommen.

Catherine B., 3.5.07

 

Pures Lesevergnügen
Ich schlafe meistens beim Lesen ein,  aber diesen packenden Pilgerbericht habe ich in einem Stück durchgelesen. Sehr empfehlenswert.

Else E.  30.8.07

 

Dieses Buch ist schlüssig und stimmig
Erst seit dem ich mich intensiv mit dem Jakobsweg befasse, habe ich mehrere Bücher darüber gelesen; unter anderem auch dieses von Sylvia Deuse. Mir hat die Beschreibung des Weges mit den enthaltenen Mühen und Plagen gut gefallen. Bringt es doch die Strapazen und die Freuden dieses Weges deutlich rüber. Das erste Buch hatte ich nicht, daher kann ich nur sagen, daß der Inhalt dieses Buches für mich schlüssig und stimmig war ohne irgendwelche Hirngespinste, wie ich das bei einem anderen Büchlein ...  lesen musste.

Testbericht bei ebay von eisenclau   Nov. 2008 

 

:

mehr Infos über den Pilgerweg:

www.jakobsweg-coaching.de    www.pilgern.ch   

www.jakobsweg-rad.com

 

 

Südafrika selbst entdecken
Abenteuer im Busch und mehr

 

Surdeutsche stellt vor:

"... Abenteuerlich

war auch ihre Kanufahrt auf dem Zambesi.... Sylvia Deuse hielt ihre eindrucksvollen Erlebnisse mit Wildtieren, den Einblick in fremde Kulturen und ihre Begegnungen mit interessanten Menschen einmal aufs Neue humorvoll in Wort und Bild fest...." (Surdeutsche Zeitung)  weiterlesen  

 

Reisen als Leidenschaft

...Sylvia Deuses größte Leidenschaft ist das Reisen Fremde Kulturen machen sie neugierig. Vor
allem alternative Reiserouten interessieren sie ...
(Costa del Sol Nachrichten) 
weiterlesen

 

Sehr gute und unterhaltsame Reisevorbereitung

So wünscht man sich ein Reisebuch, das ja kein klassischer Reiseführer sein will! Lebendig und locker geschrieben, persönliche Eindrücke, viel Info über Land und Leute und oft genug zum Schmunzeln. Spannend sind die Safaris mit allerhand Tierbegegnungen. Viele Bilder in Farbe und s/w. Es ist eine gute Einstimmung auf die eigene Reise, aber auch für hinterher. Hier macht es richtig Spaß, sich zu informieren, damit man nicht gleich jeden Fehler selbst machen muss. Kritisch wird auch die politisch-soziale Lage betrachtet. Gut ist, dass man gleich Tipps bekommt, wie man sich am besten verhält. Kann man nur jedem Afrika- bzw. Südafrika-Interessierten empfehlen. Deuse hat ja schon mehrere Reisebücher geschrieben und man merkt ihr die Reiseerfahrung an. Sensibel mit der Andersartigkeit aber wissbegierig und kritisch.

Karibu 31.Jan 17

 

Herrliches Südafrika...

AFRIKA! Bei diesem Wort klingen Trommeln und lebendige Rhythmen in meinen Ohren. Vor meinen Augen tauchen schwarze Frauen in knallbunten Kleidern auf, die anmutig und geschickt Waren auf dem Kopf transportieren.“

Mit diesen einprägsamen, schillernden Worten beginnt das neueste Buch von Sylvia Deuse über ihre Eindrücke und Abenteuer in Südafrika.

Nein, das kurzweilig geschriebene Buch will kein Reiseführer im hergebrachten Sinn sein. Vielmehr reihen sich die vielfältigen Erlebnisse und Bekanntschaften der Autorin und ihres Ehemannes auf dieser Reise in lockerer Form aneinander. Die Schilderungen gewähren einen Einblick in den manchmal spektakulären und unvorhergesehenen Tagesablauf. Der Leser trifft auf Warzenschweine und Krokodile, Nilpferde und Elefanten, Impalas und Löwen,  nicht zu vergessen die diebischen Affen, die jedes Grillvorhaben zum Überlebenstraining machen!

Dazwischen versteht es Sylvia Deuse immer wieder in sehr persönlich engagierter Form, dem Leser die überwältigenden Schönheiten Südafrikas, aber auch der Viktoriafälle in Sambia/Simbabwe  eindrucksvoll vor Augen zu führen.

Aber auch die gravierenden sozialen Nachteile dieses grandiosen Landes bleiben in dem Buch nicht unerwähnt. So macht der Leser Bekanntschaft mit Häusern die über das Dach mit Elektrozäunen und Einlaßsperren abgesichert sind. Ebenso trifft man –und das kann jeder Südafrikareisende bestätigen- auf  echte oder falsche Streifenpolizisten, die nur eines wollen: die Rand der Touristen.

Alles in allem ist das sehr persönliche Buch ein guter Einsteiger für Afrikareisende. Sie machen auch denjenigen Lust auf das Land, die nicht unbedingt auf eigene Faust reisen wollen. Man findet brauchbare Infos über Land und Leute.

Und Diejenigen, die dieses eindrucksvolle  Stückchen Erde schon bereist haben, werden sicher bei so mancher Schilderung sagen: „Ja, genauso ist es!“

Sonja C., 19. Jan. 17

 

Launig, spritzig, toll

Das Buch macht großen Spaß zu lesen, sehr interessant, launig geschrieben und einfach toll!

Joachim P., Mai 17

 

Lust auf Mittelamerika
Auf eigene Faust durch Costa Rica und Panama

 

spannende Lesefreude und viel Information

Ich lese gerne Reiseberichte anderer Reisender. 'Lust auf Mittelamerika'  gibt so viel mehr Einblick in die beiden Länder, vor allem was das Menschliche anbelangt, als es ein Reiseführer vermag (solche benutze ich natürlich!) Man merkt es der Autorin an, dass sie längere Zeit dort gelebt hat, denn man erfährt weit mehr als das bei 'Vorhang auf für 14 Tage Urlaubstheater' möglich wäre. Sie beleuchtet manches kritisch, z.B. den exzessiven Immobilienhandel in Panama oder sie hinterfragt in Costa Rica, wo ja fast jeder Fleck des Landes touristisch vermarktet ist, den sog. Ökotourismus. Trotzdem macht es viel Spaß, das Buch zu lesen und ich mochte es nicht mehr aus der Hand legen.

Das Buch ist sehr persönlich und lebendig geschrieben und man kann bei den kleinen Überraschungen, die man als Individualreisender immer wieder erlebt und die ja die Würze einer Reise ausmachen, mitfiebern und mitschmunzeln. Als Leser ist man so richtig mit dabei und zudem gibt es auch erfreulich kurze, aber informative landeskundliche Informationen. Auf Panama freue ich mich nun sehr und bin sehr neugierig, denn dort war ich bisher noch nicht.

Jakob B., Juni 2008

 

 

Gelungener Lesespaß mit nützlichen Hintergrundinformationen

Man bekommt einen guten Eindruck von den kleinen Ländern zwischen Atlantik und Pazifik. Sylvia Deuse ist eine interessierte und aufmerksame Beobachterin. Sie reist einfach mit öffentlichen Verkehrsmitteln wie die Einheimischen und bekommt dabei viel Landestypisches mit. Gut gefällt mir, dass die Autorin sich eigene kritische Gedanken erlaubt, einiges hinterfragt und nicht alles als touristisch gut und gegeben hinnimmt. Bei ihren Reiseerzählungen spürt man, dass sie eine Kennerin Zentralamerikas ist. Sehr gut gefallen haben mir auch die Erlebnisse in den Nationalparks z.B. mit den Brüllaffen. Neben Natur fehlen auch zwischenmenschliche, humorvolle Episoden nicht.

Das Buch ist ansprechend aufgemacht mit einer vielseitigen, farbigen Fotoauswahl.

Hans M.,, Juni 2008

 

anregend und informativ, ein Appetithäppchen

Lust auf Mittelamerika  auf eigene Faust durch Costa Rica und Panama ist ein richtiges Appetithäppchen:

Sofort will man eintauchen in centroamerikanische Kultur und Landschaften fern der Zivilisation! Sich mit Rucksack und guter Laune aufmachen und teilhaben am üppigen Grün der Tropen mit ihren türkisfarbenen Lagunen, Inseln erforschen, an den hiesigen Obst- und Warenmärkten unter freiem Himmel jedes Angebot erkunden!
Beschrieben werden Reisesituationen, die zum einen weit weg vom touristischen Einerlei stattfinden, zum anderen werden touristische Ambivalenz und dessen Auswüchse direkt angesprochen und kritisch hinterfragt.
Mit Fotografien, welche die Landschaftsbeschreibungen der Autorin eindrucksvoll bestätigen mit farbenfroher Pflanzenpracht und heimischen Tieren in ihrer natürlichen Umgebung.
Ein sehr schön beschriebener Reiseverlauf, dessen Orte und Regionen anhand tatsächlich erlebter Begebenheiten und Begegnungen so anregend und  informativ beschrieben sind, dass man beginnt, sich ganz persönlich für diese schmale Welt zwischen zwei Ozeanen zu interessieren...

Werner Daniel, April 2008

 

Costa Rica kein Backpackerland

Vorweg: Das Buch liest sich wirklich gut, die leichte Ironie und der humorvoll lockere Ton gefallen mir sehr gut.

Ich kaufte das Buch vor allem wegen Panama und wurde nicht enttäuscht. Das Land ist noch ein Geheimtipp! Costa Rica ist nicht wirklich ein Backpackerland, denn es ist ja die Schweiz Mittelamerikas und Ticos mögen lieber Leute, die ordentlich Geld ausgeben.
Die persönlichen Erlebnisse und Beobachtungen sind super! Ich finde es auch gut, zu lesen was eben anders ist als in Deutschland, deshalb kaufe ich mir ja einen Reisebericht, damit ich erfahre wie man dort so tickt.
Ich bin wie Sylvia Deuse auch mit Rucksack unterwegs und mein Budget ist vielleicht dasselbe wie bei gehobenen Zweiwochenurlaubern, nur soll es bei mir doch "ein bisschen länger" reichen. Ich kann nur bestätigen, dass man dafür beim Komfort gewaltige Abstriche machen muss. Das Dollarregiment hat die Preise für Backpacker ganz schön nach oben geschraubt. (vor allem im Vergleich zu Südostasien).

Ich habe das Buch vor und nach der Reise gelesen. Vorher haben mich die Naturbeschreibungen inspiriert, nachher konnte ich zusammen mit selbst Erlebtem in Erinnerungen schwelgen.

Kevin, 30. Juni 2010

 

Tipps für Honduras, La Moskitia (kostenloser download im PDF-Format)

 

Das andere Thailand
Auf eigene Faust durch Thailand und Laos

Spannend und atmosphärisch

Sylvia Deuse ist Autorin aus Leidenschaft, und sie konnte ihre Passion in der Vergangenheit immer wieder mit einer weiteren verbinden: Dem Entdecken und Bereisen ferner Länder. Ihre in Südostasien erlebten Reiseabenteuer hat sie in dem atmosphärischen Buch “Das andere Thailand” niedergeschrieben. Der gewählte Titel darf zum einen als Hinweis darauf verstanden werden, dass hier eben nicht die üblichen Touristenpfade Thailands beschritten werden. Zum anderen nimmt er voraus, dass das ebenfalls beschriebene Laos nicht nur historische Gemeinsamkeiten mit seinem Nachbarland hat.

"Das andere Thailand – Auf eigene Faust durch Thailand und Laos" kann als Reisebericht gelesen werden, genauso aber auch als Reiseführer für Individualreisen in die beschriebenen Gegenden: Spannende Anekdoten und tolle Landschaftsbeschreibungen findet man gepaart mit wertvollen Hintergrund- und Preisinformationen. Den Berichten liegen zwei mehrmonatige Reisen bis etwa zum Jahre 2010 zugrunde, welche jeweils etwa um den Jahreswechsel herum stattgefunden hatten.

Die Beschreibungen der Reiseziele und der Routen sowie die einzelnen Anekdoten erzählt Deuse gut dosiert, spannend und vor allem sehr bildhaft. Auf diese Weise liest sich das Buch an keiner Stelle langweilig, und der Leser hat tatsächlich sehr häufig das Gefühl, mit dabei zu sein. Man meint die Hitze zu spüren und die tollen Landschaften wirklich zu sehen. So erlebt man nicht nur einen wahren Kurzurlaub während des Schmökerns, sondern bekommt vor allem Sehnsucht nach der Ferne. Genau die beschriebenen Orte, Trekkingpfade und Eindrücke möchte man am liebsten sofort selbst erleben. Die zahlreichen Farbfotos tun ihr übriges dazu. Ideal wäre hier die Integration etwas besseren Kartenmaterials gewesen, welches die Reisestationen noch besser nachvollziehbar gemacht hätte.

Marc Reinecke, Berlin 16.4.13
Die ganze Rezension unter 

http://www.little-thailand.de/artikel/44/das-andere-thailand-auf-eigene-faust-durch-thailand-und-laos.html

 

Viel Feingefühl und Tiefgang, sehr interessant

Das macht richtig Spaß, das Buch zu lesen! Es ist sehr flott geschrieben und man erfährt sehr viel über Land und Leute, was so anders ist als bei uns, eben über die Kultur, was ich als normaler Tourist nicht (oder nicht so schnell) mitbekommen hätte. Die kleinen Anekdoten sind immer wieder sehr humorvoll und es kommt sehr informativ rüber, was das Landestypische angeht. Man erfährt etwas über Geisterglauben und Religion, über die Höflichkeit des Lächelns, die Mixed couples und so vieles mehr.
Es hat mir sehr geholfen, die östliche Denkensweise und speziell auch die Mentalität der Thais besser zu verstehen.
Ich finde auch, dass es eine gute Vorbereitung ist, wenn man selbst nach Thailand oder Laos fährt, denn durch das lebendige Buch kann man so manches Fettnäpfchen auslassen.

Humorvoll  und lehrreich zugleich! Wer mehr erleben will als Strände, der muss dieses Buch lesen.

Rosemarie Hutter, Ingolstadt         1.11.2009

 

Spannend und unterhaltsam

Ihre Bücher lesen sich spannend und unterhaltsam, die Beschreibungen von Menschen und Situationen sind authentisch. Das gilt besonders auch für ihr Thailandbuch, das die fernöstliche Mentalität nahe bringt.

Torsten S., München                10.11.2009

 

Witzig, spritzig - informativ!

Das Buch liest sich so spannend und unterhaltsam wie ein Roman, die Beschreibungen von Menschen und Situationen sind authentisch. Am besten gefallen mir die kleinen Anekdoten, durch die man nebenbei für sich selbst Verhaltenstipps ableiten kann. Das Menschliche macht das Buch überaus sympathisch und man bekommt gleichzeitig eine gute Information über die beiden Länder.
Auch wenn man andere Ziele im Land ansteuert ist es eine wertvolle Hilfe.

Karin Bächle, Ottobrunn, 18. November 2009

 

Gelungener Reisebegleiter für Thailand und Laos

Sylvia Deuse ist mit ihrem Buch eine erfrischende Mischung aus Subjektiv-Erlebtem und formativem gelungen. Gute Tipps für den preis- und kulturbewussten Traveller werden locker verbunden mit Erklärungen landestypischer Rituale und Benimmregeln.
Gelungen sind auch die in den Fußteil der Seiten übernommenen Preisangaben für alles Alltägliche. Der Reisende muss schließlich wissen, was ihn an Kosten erwartet.
Als mehrmaliger Thailand-Reisender habe ich meine Wiedererlebens-Freude an dem Buch gehabt und für eine in naher Zukunft geplante Laos-Reise ist es mir eine echte Orientierungshilfe.
Nicht zuletzt ist es die klare Sprache und das flüssige Erzählen, das für Sylvia Deuses Thailand/Laos-Buch einnimmt.

R. Neukäter,Kassel, 12. Juli 2010

 

Faszinierendes, lehrreiches, unterhaltsames, geheimnisvolles Asien

Sylvia Deuse beschreibt die Menschen in Thailand und Laos auf eine offene und herzliche Weise. Ich konnte die Menschen und die Landschaft vor meinem geistigen Auge sehen. Gerne wäre ich auch dort gewesen. Von zahlreichen Reisen nach Asien, weiß ich, wie liebe- und respektvoll die Menschen miteinander umgehen. Asien ist immer eine Reise wert. Die Anektoden und Unzulänglichkeiten, die nicht immer unseren westlichen Vorstellungen entsprechen, finde ich humorvoll, nicht beschönigt, ehrlich und humorvoll beschrieben. Der Leser erfährt viel Wertvolles über das Land, die Menschen, Kultur, Religion, Bestimmungen, was man als Tourist tunlichst vermeiden und nicht versäumen sollte. Ein Buch geschrieben für Menschen, die sich auf den Weg machen möchten und für diejenigen, die ein Lesevergnügen über fremde Welten bevorzugen. Vielen Dank Sylvia Deuse für dieses Klasse Buch. Fünf Sterne, weil ich absolut nichts vermisst habe.

Manolo Link, Dublin, Irland, 8.März 2010
 

 

Lust auf Indien
Indien für Anfänger

 

Indien auf eigene Faust vom Profi mit viel Liebe entdeckt

... Und dann gibt es Besucher wie Sylvia Deuse. Als erfahrene Weltenbummlerin... widmet sie sich ihrer heimlichen Liebe Indien. Und sie lässt den Leser nicht von der Leine. ... Sie ist eine verständnisvolle, niemals den Zeigefinger erhebende Lehrerin. Vielmehr eine wissbegierige Mitreisende.

Wer nach Indien fährt und keinen Reiseführer konsultiert, ist schnell verloren oder einfallsreich. Sylvia Deuse hatte den Fehler gemacht sich nicht genügend zu informieren. Das war vor ihrer ersten Reise. Doch sie ist einfallsreich. Und dieser Einfallsreichtum wird nun weitergegeben. An den Leser.

Sylvia Deuses Buchtitel „Lust auf Indien“ ist mehr als eine bloße Ansammlung von Worten, die die Aufmerksamkeit auf das Buch lenken soll. Dieses Buch macht Lust auf Indien. Denn es zeigt (hier stimmt die abgedroschene Phrase) das „wahre Indien“. Arm und Reich eng nebeneinander – das ist Realität, aber deswegen fährt doch niemand ans andere Ende der Welt. Sie hat sich eine Strategie zurecht gelegt, wie man den zahllosen bettelnden Menschen ohne sein oder ihr Gesicht zu verlieren, entgegentritt. Sie reist auf einem Hausboot durch die Backwater im Süden. Mit einem Schmunzeln liest man von den Sitten in landestypischen Restaurants. Auch sie gönnt sich eine Ayurveda-Behandlung. All das ist Indien. Und es macht Lust Sylvia Deuse auf ihrer Entdeckertour zu begleiten. ...  Sie will verstehen, was die Faszination Indien ausmacht.

Wer in Indien mehr als das Taj Mahal sieht, wer Curry nicht nur aus der Plastikdose kennen will, wer das Zusammenspiel von Yin und Yang am eigenen Körper tagtäglich, jede Stunde erleben will, muss nach Indien reisen. Und er muss dieses Buch lesen, damit der Trip nicht im für Indien so typischen Chaos endet.

www.aus-erlesen.de/Reiseimpressionen  29.12.11

 

Spannend, witzig und informativ

Das ist wirklich einmal ein Reisebericht, der so spannend ist wie ein Roman. Erst glaubt man es nicht, dass jemand ganz ohne Reiseführer durch Indien reist. Wenn man aber sieht, dass die Intuition in allen Lebenslagen hilft, ist man bald überzeugt, dass auch das nächste Abenteuer gut ausgehen wird. Allerdings nimmt Sylvia Deuse auf ihren nächsten Reisen auch einen Reiseführer und meistens ihren Mann mit.

Gut gefallen haben mir auch die humorvoll beschriebenen kleinen Gaunereien, an die man sich in Indien gewöhnen muss wie an so vieles andere, wie z. B. wie man mit Bettlern umgeht oder Straßen überquert. Zum Brüllen komisch fand ich auch beschrieben, wie man Meditation erlernt oder Essen auf Indisch.

Trotz des amüsanten Plaudertons gibt das Buch tiefe Einblicke in eine fremde Kultur.
'Lust auf Indien' zeigt perfekt die Widersprüchlichkeiten dieses atemberaubenden Landes auf und informiert auf eine besondere Art: man reist und erlebt einfach mit. Absolut empfehlenswert!

Tasmania  8. 3. 12

 

Sehr lehrreich und gleichzeitig kurzweilig

Ich habe Ihr Buch über Indien gelesen und möchte Ihnen ein großes Lob dafür aussprechen!

Ich habe es  als Vorbereitung für meine Indienreise nach Bangalore gelesen. Mein Sohn studiert dort und ich habe ihn dort hin begleitet. Weil Indien so komplett anders als Deutschland ist, fand ich Ihr Buch sehr lehrreich und gleichzeitig kurzweilig geschrieben. Viele Dinge und Tipps haben wir verinnerlicht und für unsere Reise und den Aufenthalt meines Sohnes angewendet.

Vielen Dank nochmal - und schreiben Sie weiter so kurzweilig und informativ!

 B.W-Soddemann 13.1.13

 

 

Reise nach außen - Reise nach innen
Stationen einer Reise zum Selbst

Gelungene Symbiose, einfach genial

Das Buch ist einfach genial! Eine perfekt gelungene Symbiose zwischen spannenden Reiseabenteuern und persönlichen Erfahrungen auf der schrittweisen Vervollkommnung der eigenen Person. Die Autorin bringt über gute Beispiele das Wechselspiel von Yin und Yang näher, d. h., sie selbst versucht die sog. männlichen und weiblichen Eigenschaften nach und nach auszubalancieren. Als Frau in einer Männerwelt hat sie da einiges zu tun!

Die Einteilung in 7 Stationen, die alle mit Selbst.... beginnen, ist äußerst treffend und spannend.

Susanne M., Oberstaufen, August 08

 

Begnadete Verbindung von Reiseabenteuern und Lebensratgeber

Dieses Buch ist eine wahrhaft begnadete Verbindung von Reiseabenteuern und Lebensratgeber, aber es belehrt nicht sondern lädt durch die autobiografische Erzählung von erlebten oder durchlebten Lebensprozessen ein, sich eigene Gedanken zu sich selbst zu machen. Es ist schön formuliert und sehr gut recherchiert.  Der Humor kommt nicht zu kurz, z. B. wenn sie ihre Erlebnisse einer  Pionierin, als Frau im Außendienst in einer Männerwelt beschreibt. Trotz des lockeren Tons hat alles Tiefgang.

Robert S., Linz, November 08

 

Dieses Buch ist absolut notwendig!

Ich hätte das Buch einfach fressen können, und ich bin stolzer Besitzer, das geb ich nämlich nicht mehr her. Es hat mir viel, viel Kraft gegeben, Ich habe das  Buch ausgelesen und viele, sehr viele gute Gedanken und Parallelen erfahren. Ich war zwar noch nie Individualtourist, noch nie so mutig und furchtlos, noch nie so ehrgeizig und willensstark, aber ich habe sehr viel von Sylvia Deuses Fragen und Überlegungen profitiert.
Dieses Buch ist absolut notwendig und ich werde es sehr gerne meinen Freundinnen weiterempfehlen

Karin Bächle, München Mai 09

 

 

bestellen

zurück zur Startseite